africa
albania
asia
australia
austria
belarus
bosnia herzegovina
brazil
bulgaria
chile
china
croatia
czech republic
finland
foto friday
france
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
icon
un, deux, trois ....

 

germany

aus stralsund natürlich !

DSCN0680

heine
da steht er nun, vor dem hamburger rathaus und kann sich des weihnachtlichen brimboriums ncht erwehren. es ist still geworden um weihnachten, heute morgens als sauseschritt den kurzen aufenthalt in hamburg dazu nutzte, sich wieder in der stadt unzutun. leere weihnachtsmärkte mit üblem punschgeruch. tauben picken die letzten sandwichreste vom boden. nur die sandler (pardon: strotter - pardon: nichtseßhaften) stehen beisammen und lassen weihnachten noch ein wenig leben. der brave bürger schläft, die bürgerin kocht - so wie es sein soll im spießigen jahresausklang. und was machst du, werter leser, geneigte leserin? sauseschritt schläft heute in stralsund.

es ist wie ein versteckspiel: aber derzeit bald hier. und dann wird wieder gesendet!

stralsund

sprache

foto by arslan

achtung, achtung, sprachpolizei! war eine jener rundfunksendungen, von denen sauseschritt in seiner jugend eingenommen war. über das werk karl hirschbolds sind inzwischen ja auch wissenschaftliche abhandlungen geschrieben orden. beeindruckend damals mit welcher verve und sprachgewalt die selbsternannten polizist/inn/en einherkamen, um DAS richtige deutsche zu verteidigen. gäbe es diese sendung heute noch, wir wüßten ihre wahren gegner: migration und globalisierung.

wer es allerdings ein wenig historisch nimmt, der weiss um die französischen, italienischen, slawischen und jiddischen ausdrücke etwa im wienerischen. was wir an der wiener küche loben, soll sprachlich falsch sein? sprachverwendung ist eben reflex von moden, politischer macht und gegenstand ständigen wandels. nun aber findet sauseschritt wieder jene panikmeldungen jener söhne und töchter der alten sprachpolizist/inn/en. wir werden auch diese überstehen:

(...) Sprachkritiker haben es schon lange befürchtet, doch nun ist es quasi amtlich: Englische Wörter nehmen in der deutschen Sprache immer mehr zu. In der aktuellen Ausgabe 40 der Zeitschrift GEO Wissen berichtet Prof. Walter Krämer, Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik, über eine erschreckende Zahl, die in einem großen deutschen Nachrichtenmagazin zu lesen war: »Die Zahl der Fremdwörter im Deutschen hat seit 15 Jahren dramatisch zugenommen, wie zum Beispiel der "Spiegel" schreibt. 1985 war nur einer der 100 am häufigsten verwendeten Begriffe englisch, heute sind es 23 - fast ein Viertel!« (...)

what do persons with disabilities do after their school careers? how many stay home, end up in institutions, go to work, continue studies on teriary level? how does official employment policy react to a growing number of students with disabilities who have successfully finished their studies? how many students with disabilities drop out of employment?

well, lets look into statistics, lets compare across countries, lets develop evidence based policies. impossible! there is only little data available. and while we are waiting for a comparative study on issues of transition from school to employment others have followed up the careers of kids with disabilities. henning sußebach visits his former clients, who by now are grown up and writes (GER):

(...) Ich beschloss, sie zu suchen, Thomas, Michaela und die anderen. Wo seid ihr? Was ist aus euch geworden? Da erst kam der Schreck: Es sind gar keine Kinder mehr (...)


lstirol_02es ist schon beschämend: da sind die östereicher/innen den sgn. remote_a "piefkes" jahrzehntelang in den touristischen a .... gekrochen und nun, nachdem gepredigt wird, wie politisch/ökonomisch/moralisch schlecht die remote_a verfreundeten nachbarn beisammen sind, wird fleißig nach unten getreten: richtung arbeitnehmer/innen und student/innen. nicht dass sauseschritt der/die typische deutsche (ebenso wie typische österreicher/in, schweizer/in, türke/in u.a.m.) nicht am oben angesprochenen a .... vorbeigehen würde: aber muß man/frau so seine minderwertigkeitsgefühle überhöhen? kann er/sie nicht weiterhin sein/ihr haustier quälen? remote_a fürchtet euch nicht, freunde und freundinnen aus deutschland und österreich! schon angesichts des beitritts österreichs zur europäischen union sind die xenophoben wellen hochgeschlagen: damals aus angst (oh gott, kaiser und vaterland, unser österreichisch!!) freilich. arschkriecher sind so manche geblieben und fühlen sich nun so toll. dank orf, regierung, ögb und arbeiterkammer tirol.

fischauktionshalle altona, hamburg

every Sunday morning the cobbled streets just south of the reeperbahn are invaded by a fleet of small trucks which pour a market onto the banks of the elbe. locals have been wandering through the elaborate displays of fruit, vegetables and seafood every week since 1703. the market superstars are the stallholders, who flirt, cajole and tease passers-by, some proffering - with a healthy dose of innuendo - eels for sampling. if you want more sedate entertainment, head for the fischauktionshalle (fish auction hall), where a live band covers obscure german pop, remote_a advises lonely planet. they should have also recommended to wake up early to catch up with attractions. respective activities take place vom 5 to 8.30 a.m. (!!!), sunday mornings only. so be well prepared, its´s really worth a visit.

der kollege aus hamburg hatte es sauseschritt in einem email an mich so beschrieben: MUSS: fischmarkt, ca. ab 5.30 morgens am wochenende (früh kommen!°!) hinter den landungsbrücken, ein eindrucksvolles, immer auch etwas anarchisches spektakel. der rat, früh aufzustehen, wird meist von naturliebhaber/innen, gesünder-leben-freaks oder personen im stadium seniler bettflucht gegeben; kaum von eingefleischten rock-fans oder nachtschwärmer/innen. diesmal aber war dem rat zu trauen, denn ein besuch auf der altonaer fisch auktionshalle sei dem vergnügungsbereiten angeraten. bier und fischsemmel um 6 uhr früh, das ist brutalität! zur weiteren einstimmung noch zwei verweise zu remote_a historischem und zu remote_a bildträchtigem. early morning beer in altona

metrostation landungsbrücken

häuserzeile im hafenviertel, hamburg

denkmal wißmann, hamburg

as e. and sauseschritt went down the stairs from the metro station landungsbrücken both got aware of this very special monument in the harbour of hamburg. there was also some explanation to make us aware of the monument´s history: the monument governing the german colonial governor hermann von wißmann has a peculiar history: inaugurated in daressalam in 1909, and -after the loss of german colonies during the first world war- erected in 1922 in front of the university of hamburg, toppled several times, lastly by the students of the 1968 generation, then stored for 30 years in a cellar of the outskirts of hamburg.

ja, das ist jener umgang mit denkmälern, den sauseschritt so schätzt: dass dadurch geschichte bewahrt und gleichzeitig deren bedeutung ständig hinterfragt wird. so liest sauseschritt die erklärungen weiter, die an der rückseite des sockels angebracht sind, diesmal auf deutsch: die bildende künstlerin jokinen hat das umstrittene denkmalensemble aus dem keller geholt, um es erneut in den blick der öffentlichkeit zu setzen und damit einen nachdenkmalraum zu schaffen. ein schwergewichtiges dokument beinahe vergessener stadtgeschichte wird sichtbar. sie sind eingeladen, in einem prozeß mit vielen anderen mitzuwirken. remote_a soll das denkmal erneut gestürzt werden? eine schöne website übrigens! denkmal wißmann, hamburg

speicherstadt, hamburg

the speicherstadt, an ancient brick-built warehouse complex, is the historical center of the port of hamburg. still today the smell of roasted coffee and exotic spices lies in the air, experience unforgettable events in an authentic hanseatic setting,
tries to convince us the remote_a official website of hamburg tourism. sauseschritt, after a long stroll through the area, is considering this a pragmatic lie to attract the growing number of tourists. in reality the new economy has a clearly visible impact on the atmosphere. it wasn´t hamburg, if it wouldn´t be like this! so why not take at look at the remote_a panorama view before deciding on a romantic trip?

mit eifer hat die freie hansestadt hamburg in der lange zeit dahinträumenden speicherstadt nicht nur jede menge betriebe der new economy angesiedelt, sondern sich darüber hinaus in unmittelbarer nähe zum bau der remote_a hafen-city entschlossen. mit konzentration folgt sauseschritt den remote_a musealen versatzstücken und muß zugeben, dass nach den sgn. alten zeiten wirklich kein hahn mehr kräht. oder vielleicht doch? eine stadtführerin kommentiert mit trockenem humor und leisem sentiment die baulichen veränderungen. früher, ja, da hätten die touristenbusse an der zollgrenze noch anhalten müssen. was die heutige politik jedoch .................. hafencity, hamburg

 

twoday.net AGB

badge-podcast

xml version of this page

xml version of this topic


powered by Antville powered by Helma

Creative Commons-Lizenzvertrag
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
catcontent
Subscribe with Bloglines