africa
albania
asia
australia
austria
belarus
bosnia herzegovina
brazil
bulgaria
chile
china
croatia
czech republic
finland
foto friday
france
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
icon
un, deux, trois ....

 

croatia

zagorecein wenig abseits der österreichischen presseberichterstattung wurde heute gemeldet, dass die auslieferung des kroatische vize-aussenministers und ex-generals vladimir zagorec vom wiener oberlandesgericht bestätigt wurde. was war geschehen? orf wien berichtet:

(...) Zagorec soll als Vize - Verteidigungsminister 1993 von einem Waffenhändler einen Koffer mit Edelsteinen als Bürgschaft für einen Waffeneinkauf entgegengenommen haben. Als er im Jahr 2000 aus dem Amt des stellvertretenden Verteidigungs-ministers schied, soll Zagorec diesen Koffer mit sich genommen haben. Zagorec lebte danach in Österreich. Im Frühjahr erließ die Justiz in Kroatien einen Haftbefehl gegen ihn. Er wurde daraufhin in Wien verhaftet, aber kurz danach gegen eine Kaution in der Höhe von einer Million Euro auf freien Fuß gesetzt. Zagreb beantragte offiziell die Auslieferung. In seiner Abwesenheit wurde bereits Ende März in Zagreb ein Prozess gegen den früheren Militär und Tudjman-Intimus gestartet, dem Kroatien Veruntreuung von Staatsvermögen und Amtsmissbrauch vorwirft. Zagorec bestreitet diese Vorwürfe, für ihn gilt die Unschuldsvermutung (...)

was tat also zagorec mit diesem koffer? was tat er in wien? wie wurde er einer der fünfzig reichsten männer kroatiens? machen wir uns ein wenig im web kundig. offenbar ging er immobilien- und geldgeschäften nach. der standard gibt ein wenig mehr preis:

(....) Im Frühjahr hatte die kroatische Justiz einen Haftbefehl gegen den Ex-General erlassen, der während des Kroatien-Krieges 1991-1995 für die Beschaffung von Waffen für die kroatische Armee zuständig war. Der seither in Österreich lebende 44-jährige Bauunternehmer wurde daraufhin verhaftet, kurz danach aber gegen eine Kaution in der Höhe von einer Million Euro auf freien Fuß gesetzt. Kroatien beantragte die Auslieferung. In Abwesenheit wird Zagorec in seiner Heimat bereits der Prozess gemacht; vorgeworfen wird ihm Amtsmissbrauch und Veruntreuung. Als einer der engsten Vertrauten des ersten Präsidenten Kroatiens, HDZ-Chef Franjo Tudjman, soll Zagorec unkontrolliert über Millionenbeträge verfügt haben. Als das UN-Waffenembargo Waffenexporte in die früheren jugoslawischen Teilrepubliken verbot, wurden die Geschäfte illegal durchgeführt. Heute gilt der Ex-Minister mit einem geschätzten Vermögen von mehr als 26 Mio. Euro als einer der reichsten Kroaten überhaupt (...)

die presse hat sich bislang ausgiebig mit der involvierung des generals in waffengeschäfte in südosteuropa beschäftigt und auch ein wenig auf die geschäftegebarungen des herren in österreich berichtet. auch die kleine zeitung berichtet über verdachtsmomente in bezug auf geldwäsche, an der österreichische banken beteiligt gewesen sein sollen.

So soll er Anfang der 90er Jahre vom "Unterstützungsfonds für Kroatien" bei der Bank für Kärnten 2,8 Millionen Dollar abgehoben und auf ein Konto bei der Kärntner Sparkasse überwiesen haben. Auch die BA-CA kommt in dem Zusammenhang "in Verruf". Sie habe bei den zuständigen Stellen des Innenministeriums zu spät Alarm geschlagen. Der Bank hätte auffallen müssen, dass Zagorec sein Wertpapier-Depot ständig aufgestockt hat, was den Verdacht der Geldwäsche nahe legte. (...) Auch bei der Hypo Group Alpe Adria streifte er immer wieder an. Die Kärntner Bank streckte ihm Lösegeld für seinen entführten Sohn vor und finanzierte Grundstückstransaktionen. Die Vorwürfe zum Thema Geldwäsche dementierte Zagorec immer postwendend. Die Kredite seien ausreichend hypothekarisch besichert gewesen.

etwas zurückhaltend, die österreichischen medien. aber vielleicht sollte man die kroatischen medien befragen, die nicht so viel rücksichten auf österreichische befindlichkeiten legen müssen? insbesonders das nachrichtenmagazin nacional, welches auch eine englische seite anbietet, weiss viel zu berichten - eine fundgrube zum fall zagorec !

(...) THE CROATIAN JUSTICE DEPARTMENT is investigating how the stolen millions of state money have started to find there way back into Croatia under the guise of construction investment financed by Austrian banks

(...) titelt das magazin einen seiner beiträge, in dem in extenso die verwicklung österreichischer banken in die geschäfte von vladimir zagorec behandelt wird. sauseschritt denkt, dass es an der zeit wäre, ein wenig mehr enthüllungsarbeit über die österreichische beteiligungen zu leisten. die frage, ob in fällen wie diesen nicht auch österreichische nachrichtendienste involviert sind, ist nicht von der hand zu weisen. wer liesse denn einen hohen ex-militär eines in kriegsangelegenheiten verwickelten nachbarlandes unbe(ob)achtet in wien seine geld- und möglicherweise auch waffengeschäfte treiben? dann auch die frage nach den eigentlichen geschäftsfeldern jener österreichischen firmen, in denen zagorec tätig war. dann jene nach anderen, aber ähnlich gelagerten fälle im gefolge der balkankriege. ein wenig aufklärung täte not. denn österreich war mit nachbar in not wohl nicht nur der hort der barmherzigkeit in diesen und den folgenden jahren. wohlan, ihr österreichischen enthüllungsreporter/innen: tut, was getan werden sollte.
letztlich: warum, man gestatte sauseschritt die plumpe frage, sollte justizministerin maria berger die ausweisung von herrn zagorec verhindern, wie alle heutigen medien der apa-meldung so brav nachplappern? hat man/frau auf einmal angst vor der verletzung von menschenrechten?

on the roof of one of the houses of zagreb´s central ban j. jelacic square:

remote_a tourism is one of croatia´s greatest assets of his developing economy. visitors do have the impression, that responsible institutions are trying hard, often too hard to attract a steady stream of tourists. whereas the croatian coast is a clear cut issue, provincial cities like zagreb do not have too much to offer in the framework of modern tourism industrie. nevertheless, sauseschritt always brings back a pile of brochures, cd roms and red hearts made of wood: souveniers of the local tourist board. especially the wooden hearts are of exceptional uggliness but do go back to an old custom also known well in germany and austria. remote_a inyourpocket.com explains: licitarsko srce: these small cakes are traditionally made from honey dough or gingerbread, although try eating one of those that you find displayed in shop windows all over zagreb and indigestion is the likely result rather than the happy love life that is actually the point. shaped as a bright heart and decorated with white framing lines, flowers and mirrors, licitarsko srce have long been offered as love tokens to the object of affection. these days they are adorned with imaginative slogans such as "zagreb" and lie wait to reveal to you the love the locals have for the contents of your wallet.

licitarsko srce aber auch sonst hat die stadtverwaltung allerlei getan, um die herzen der brieftaschenträger/innen zu erwärmen: eine vollständige renovierung des hauptbahnhofs samt der davorliegenden plätze etwa oder auch jene des luxushotels remote_a esplanade, das in alter pracht erstrahlt. auch jene, die vom "janica kult" fasziniert sind oder anders gearteten lokalkolorit lieben, werden in dieser (doch recht provinziellen) stadt bedient. hier einige schnappschüsse vom unvermeidlichen stadtbummel:


the croatian fascination with graffiti finds its public wall of appreciation on this city street just east of glavni kolodvor. a few hundred metres of wall is covered with various images, from human faces to poetry focused on four-letter words. the city actually has local artists update the colourful work of many messages every few years or so. beautiful, bizarre, creative, sometimes crude and very interesting,
writes inyourpocket.com in its remote_a zagreb edition.

branimirova ulica durch häufige besuche schon etwas zagrebgeschädigt macht sich sauseschritt auf in die branimirova ulica und findet dort an der begrenzungsmauer zum bahnhofsgelände das eine oder andere sehr gelungene werk!


people, who often travel, do sometimes have this special perspective on the environment the act in: an often narrow, but nevertheless interesting view. from the last trip to the zagreb meeting sauseschritt remembers specific images: a shabby public telefone cell, the monument in front of the faculty, pink plastic mugs ....

faculty1 besodere aufmerksamkeit rief die galerie ehemaliger würdenträger der universität bei sauseschritt hervor: an beiden längsseiten des sitzungssaals fotografien von mehr als zwanzig männern - darunter nur eine frau. wie war das? es käme nur auf fachliche qualifikationen an?


© all photos of this entry are taken by the author and explicitely subject to the GNU free documentation license

...... again vienna-zagreb-vienna by car. two and a half days of travel, meetings, boring lunch buffets and intensive work. and going home we all dream about countries we would like to visit. sauseschritt remembers an interview with a famous mongolian writer (what was his name?) in which he stated his belief, that nomadism is a basic form of existence: we all do proof it, even in the western world.

gostrider2jpg c. macht mich auf den schatten unseres minibuses aufmerksam, am späten nachmittag, als wir bereits wieder auf dem weg nach wien sind. on mission ....
© all photos of this entry are taken by the author and explicitely subject to the GNU free documentation license

the official city map and guide we received when checking in at hotel dubrovnik, proposes two city walks. and well, we followed the red and blue path ........

zagreb8 die zeiten sind vorbei, als der legendäre vertreter österreichischer diplomatie in seinen amtsräumen unter dem schreibtisch vor den bomben auf zagreb schutz suchte, angeblich mit dem ausruf: ich weiche nicht der serbischen gewalt! die granate explodierte unweit seiner residenz im nahegelegenen park, tötete menschen und ließ die zerbrochenen fensterscheiben auf den behäbigen herren herabregnen. heute zeigt sich die stadt im sehr gutem zustand und verkommt fast zu einer fußgängerzone für den allgegenwärtigen tourismus. ein europäisches schicksal - den leidgeprüften bewohner/innen dieser stadt sei die normalisierung vergönnt. manche munkeln schon, kroatien würde noch vor bulgarien und rumänien der europäischen union beitreten. @ all photos of this entry are taken by the author and explicitely subject to the GNU free documentation license

 

twoday.net AGB

badge-podcast

xml version of this page

xml version of this topic


powered by Antville powered by Helma

Creative Commons-Lizenzvertrag
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
catcontent
Subscribe with Bloglines