africa
albania
asia
australia
austria
belarus
bosnia herzegovina
brazil
bulgaria
chile
china
croatia
czech republic
finland
foto friday
france
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
icon
un, deux, trois ....

 

austria

wienpuppe
spätwinterdepression vermischt mit latenter gewaltbereitschaft und neurotischen omnipotenzphantasien - das beschreibt sauseschritts resumée über die befindlichkeit der wiener seele. aus dem fenster schauen die philister, neidisch, immobil, dumpf und sind nicht einmal imstande, darüber zu trauern. auch remote_a schreien hilft nicht mehr. nichts wie weg und ja nicht anstecken lassen!

auch tirol ist sich der verantwortung bewußt !
war der titel eines soloprogrammes des inzwischen verstorbenen österreichischen kabarettisten remote_a otto grünmandl. treffsicher scheint dieses bonmot auch heute noch den grundzug politischer kultur in österreich zu treffen. hautnah durfte sauseschritt bei seinem heimaturlaub erleben, wie die nation (= das offizielle österreich) sich von der peinlichkeit des jubeljahres 2005 in die allmachtspose der remote_a eu-präsidentschaft 2006 geworfen hat. erste erfolge waren schon vor den heiligen drei königen sichtbar. den konflikt zwischen russland und der ukraine hat die österreichische diplomatie schon zu jahresbeginn zufriedenstellend gelöst: WIR bekommen weiterhin unser vereinbartes erdgas geliefert. bravo!!!
aber auch im bereich design hat österreich viel zu bieten. das präsidentschaftslogo ist in seiner ästhetischen aussage zwischen jenem von remote_a air france und einem überall verwendbaren barcode angesiedelt. austria goes modern und markiert den weg in die zukunft. süß, wie man sich auch sonst um UNSERE jugend kümmert, so remote_a leicht fassbar für uns durchschnittsbürger/innen! und dann auch noch das remote_a mozartjahr, das uns endgültig jeden verbliebenen sinn für diesen herren austreiben wird. achja, remote_a sound of europe heisst eine im jänner geplante veranstaltung. das präsidentschaftslogo ist dazu in eine (donau-) wellenlinie abgewandelt und auch die themen sind so griffig: die europäische krise. ein klang in moll? unfassbar peinlich! mögen die wahlen in der 2. hälfte 2006 gelingen. sauseschritt befürchtet, dass der kleine prinz wieder ganz, ganz grosse schatten werfen wird. doch schüssel versucht abzuwinken, wenngleich das vokabular doch sehr unangemessen scheint.
remote_a originalton: die präsidentschaft hat nichts mit einer absoluten herrschaft zu tun. in karikaturen wird da ein imaginärer thron gezeichnet. ich habe noch nie einen thron gesehen, sondern bloß unbequeme sessel in einem relativ faden sitzungssaal. wir habe ein ambitioniertes programm, aber wir können in sechs monaten keine messianische wende vollbringen.
ein schelm, wer hier nicht sofort an den österreichisch zug zum grüssenwahn denkt.

nichts wie weg von wien, villach und hochfilzen - paris hat mich wieder.

hausimmer dann wenn man/frau den einen arbeitsplatz verläßt um einen anderen anzusteuern, dann fallen alte fundstücke an. ausmisten nennt sich das dann in wien. eine derartiges fundstück wollte sauseschritt seinen leser/inne/n nicht vorenthalten, denn es scheint, als wehte der geist der eltern/großelterngeneration noch immer in unseren sauber geputzten stuben. 1955, zum jubeljahr, im sinne der restauration der vorkriegszeit. have it all: hausfrau (jpg, 111 KB)"

hirosh

original cc by newscouch

sadako sasaki war zum zeitpunkt des (atombomben) abwurfs 2½ Jahre alt und wuchs als scheinbar gesundes, athletisches mädchen heran. 1954 kollabierte sie im alter von 11 Jahren während eines lauftrainings. bei der anschließenden untersuchung wurde bei ihr leukämie diagnostiziert, eine bei überlebenden des atombombenabwurfes häufig auftretende krebserkrankung.
sadakos beste freundin erzählte ihr von einer alten japanischen legende, nach der derjenige, der 1.000 origami-kraniche falte, von den göttern einen wunsch erfüllt bekäme. sadako begann daraufhin, während ihres 14-monatigen krankenhausaufenthaltes papierkraniche zu falten, um so von den göttern ihren wunsch nach gesundheit erfüllt zu bekommen. bis zu ihrem tod am 25. oktober 1955 faltete sie insgesamt 642 kraniche.
-> mehr auf wikipedia.

die diesjährigen remote_a veranstaltungen in österreich. vielleicht auch noch die grußadresse von remote_a elfriede jellinek zum morgigen hiroshima tag. und letztlich für alle, die am dienstag, den 9.8.2005 um 20.30 online zuhören wollen, das hörspiel zu marguerite duras´ remote_a hiroshima mon amour (oe1).

copyright siehe link
erst jüngst hat sauseschritt auf die (fehlende) ideologiekritische dimension der ausstellung die junge republik [verwiesen ....], in einer eher kursorischen art freilich. indes hat erich klein, der sich nicht nur um die aufarbeitung russischer spuren im wien 1945 remote_a verdient gemacht hat, im falter 23/05 die ideologiekritische aufarbeitung der ausstellung in beeindruckender und ausführlicher weise geleistet. erneut die verwunderung, warum dies die ausstellung nicht selbst leisten wollte.
[usis] diene zur "verbreitung von amerila und der demokratie, d.h. des amerikanischen verständnisses von demokratie" - ein ziel, das am besten nicht durch kontrolle, sondern durch "führung" zu erreichen sei. usis "sei eine propagandaagentur, wenn man unter propaganda die propagierung der positiven vorstellungen einer anständigen, toleranten und demokratischen lebensweise versteht."
zitiert erich klein hier einen der chefpropagandisten der usis. sauseschritt ist sich da ja gar nicht so sicher und empfiehlt aufs wärmsten die lektüre von kleins artikel unter dem titel: kamera im kübel. am besten den hardcopy - falter sich besorgen, die online version bietet remote_a leider nur auszüge.

exhibition in the austrian national library

we are used to trust pictures as they were the truth. this is everyday routine. therefore it is necessary to clearly identify political interests attached to picture making, especially if these pictures are commissioned by a military institution.
unfortunately the current exhibition remote_a die junge republik. alltagsbilder aus österreich 1945 - 1955. does not really concentrate on the real intentions, the american remote_a usis had to follow when collecting all these pictures on austrian daily life between 1945 - 1955. usis fotos are presented as if they were neutral and as if they had no specific mission at the beginning of the cold war. this is, from an historical point of view naive, from an ideological one shocking. slobby work, remote_a mr. petschar!

denn natürlich war die remote_a amerikanische sicht auf österreich eine von den interessen des beginnenden kalten krieges geprägte. in diesem zusammenhang macht uns das profil extra vom mai 2005 in einer sondernummer zu 1945 auf die kritische haltung unserer "alliierten freunde" aufmerksam:
was us-offiziere wie edgar johnson und paul sweet aus wien an ihre zentrale nach washington meldeten, belegt vielmehr, dass schon im österreich des jahres 1945 kleinlicher parteienzank und postenschacher weit verbreitet waren. und der konflikt des sozialdemokratischen lagers mit dem christlichsozialen in der ersten republik, der in den bewaffneten auseinandersetzungen 1934 seinen höhepunkt gefunden hatte, wirkte auch nach 1945 weiter. in den vertraulichen gesprächen der agenten mit spitzenpolitikern der provisorischen regierung unter staatskanzler karl renner wird das wechselseitige misstrauen der drei neu formierten parteien övp. spö und kpö mehr als deutlich.

leopold figl: beruf reblauspolitiker
erinnerung: jede/r hat sie, jede/r spiegelt sich in darin und jubelösterreich bedient sich ihrer im übermaß. das mag legitim sein, begründet aber noch lange nicht remote_a zeitgeschichte und hat mit kritischer zivilgesellschaft zunächst nichts zu tun. alle bürger/innen im passenden alter scheinen zur "erinnerungsgemeinschaft der kriegskinder" (vgl. norbert frei) zu verschmelzen, im jubel über das erreichte schwinden die realen konflikte der österreichischen gesellschaft. wo statt denken nur mehr erinnerung existiert, herrscht privatheit allein: geschichte und deren treibende kräfte bleiben draußen vor der tür oder erstarren zum mobiliar der medialen zeremonienmeister.
der mogul der österreichischen geschichtsanekdote ist hugo portisch, denn ihm verdanken wir, dass wir uns wiederfinden in einem wust an bildern und wabbernden kommentaren und es uns gut geht auf erden. dafür lieben wir ihn und seine erinnerungsmaschine. schon in den achtzigern, anläßlich seiner serien österreich I und österreich II hatte ein gutteil der österreichischen lehrerschaft vor ihm kapituliert und ihm den zeitgeschichte-unterricht überlassen: videokassette rein, ton ab und die schüler verstummten im bilderrausch. portisch war schon damals der geschichtslehrer der nation, dem sich jüngst anläßlich des festaktes zum jubiläum der wiedererrichtung der 2. republik auch die österreichischen politiker/innen remote_a willfährig ausliefern. portisch sagt alles und nichts bleibt mehr zu sagen über offiziöse, staatstragende geschichte. denn alles ist ohnehin bekannt und wird domestiziert dem publikum am nasenring vorgeführt: reblaus, dritter mann und uno-city. portisch macht österreich frei von zweifeln: er hat österreich quasi remote_a neu geschaffen. hugos österreich: eine unglaubliche geschichte!
befreiter österreicher

alter wein in neuen schläuchen?
belvedere heute. hbp spricht vom österreichischen patrioten (männlich !!) in europa; der kleine prinz von dem, was österreich der welt gegeben hat; die vertreter der signatarmächte lustlos von den politiken ihrer länder. die usa sind überhaupt mit der letzten garnitur vertreten. mozart in den pausen, ja, auch die sängerknaben, die sich in der übertragung furchtbar falsch anhörten. über allem und jedem schwebt ein anmutiges österreichband. draußen gulasch, gösser bier und raiffaisenkasse. das volk erwartet das unvermeidliche (hand aufs herz, so etwas läßt sich keine politische partei in regierungs"verantwortung" entgehen): wie vor fünfzig jahren treten die volksvertreter auf den balkon und baden in der menge. schon bald aber drängen alle anderen nach, aus dem saal in die frische luft, um auch digital vermarktet zu werden. das sittenbild österreichs: die bachers, waldheims, klasnics und gusenbauers. peinlich, das fest für österreich.
nur eine hat versucht, in ihrer rede authentisches zu sagen: trümmerfrauen, jugend und außenpolitische akzente (=westbalkan) - und dafür sei ihnen gedankt, frau außenminister.
sauseschritt wiederum besuchte schon gestern die jubelstätte und durfte so die heutigen peinlichkeiten gequält von zuhause mitverfolgen. das war´s.
..... verboten


and that is the crucial difference between eastern and western europe. western europeans do not understand what the east europeans experienced under the communist system, while the east europeans have still to take on board the west european experience of dealing with the past.
quotes the remote_a international herald tribune georg schöpflin, hungarian mep. sauseschritt made similar experiences only recently in romania when discussing remote_a victory day.

yellow mind in bukarest
manchmal werden wir unvermittelt in unserem verständnis vom gemeinsamen europa irritiert: es gibt ihn noch immer, den eisernen vorhang in unseren köpfen. geschichte wird hie wie dort völlig anders gewichtet. es mußten die remote_a feiern in moskau kommen und die im vorfeld geführten debatten, um zu verstehen, dass 1945 in osteuropa tatsächlich kaum als befreiung vom nationalsozialismus sondern als auftakt zu mehr als 40 jahre unterdrückung durch totalitäre regime aller coleur gesehen wird.
sauseschritt spricht die feiern in jubelösterreich bei einer rumänischen kollegin an und frage nach ähnlich gelagerten aktivitäten in ihrem land. großes unverständnis: man habe mit der flut in ostrumänien genug zu tun und mit den diskussionen um die korruption. nein wirklich, 1945 hätte in rumänien eine völlig andere bedeutung. und dann wieder schweigen.
andere schweigen nicht, die baltischen länder etwa. so meint etwa die lettische staatspräsidentin vaira vike-freiberga:

als präsidentin habe ich die einladung von präsident putin angenommen, am bevorstehenden 9.mai nach moskau zu kommen, obwohl das ende des zweiten weltkrieges nicht nur den zusammenbruch des nazi-regimes mit sich brachte, sondern auch den verlust der unabhängigkeit für mein land, erneute ermordungen, repressalien und wellen auf wellen von massendeportationen. ich werde denen, die im krieg starben, meinen respekt bekunden, in der hoffnung, dass russland eines tages den mut aufbringen wird, seiner eigenen geschichte ins auge zu schauen: das russland die fähigkeit erwerben wird, zwischen seinen helden und seinen tyrannen zu unterscheiden; und dass russland endlich und endgültig die unzähligen verbrechen gegen die menschlichkeit verurteilen wird, die von der sowjetunion im namen des kommunismus begangen wurden.
(zitiert nach der standard, 7./8.5.2005)
dem ist, auch in richtung auf unsere ewiggestrigen nichts mehr hinzuzufügen.
yellow mind in vienna

may 1, 2005
letzter rückblick auf den letzten sonntag. der 1. mai wurde wie immer unterschiedlich begangen, je nach ideologischer ausrichtung mal feuerwehr, maibaum, staatstragend oder "vorwärts und nicht vergessen ...."
dabei fiel sauseschritt auf: noch vor einigen jahrzehnten konkurrierten (oder ergänzten sich) die fahnen der sp mit den offiziellen fahnen der republik. mittlerweile muß man/frau an den fenstern selbst der gemeindebauten lange nach den fähnchen mit den drei pfeilen suchen. selbst die fahnenhalterungen an den fensterrahmen werden nicht mehr standardmäßig beim neubau von gemeindebauten angebracht. die zeiten sind vorüber, endgültig und radikal. nur ein wenig kindheitserinnerung ist erlaubt, an jene zeiten, als jedes nichtbeflaggen der eigenen fenster von den werten nachbar/innen als stiller protest gegen die sozialdemokratie gewertet wurde. seis drum. hoch der 1. mai!

es gibt auch noch andere reflexionen über diesen feiertag bei sauseschritt: [1 ....] und [2 ....]

 

twoday.net AGB

badge-podcast

xml version of this page

xml version of this topic


powered by Antville powered by Helma

Creative Commons-Lizenzvertrag
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
catcontent
Subscribe with Bloglines