africa
albania
asia
australia
austria
belarus
bosnia herzegovina
brazil
bulgaria
chile
china
croatia
czech republic
finland
foto friday
france
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
icon
un, deux, trois ....

 

wessel, günther: chile und die osterinsel. reiseführer. --> meine corrigenda und bemerkungen (stand november 2003) zu einzelnen angaben der 3. erweiterten auflage 2003.


porvenir
(1) tatsächlich bietet das "museo del tierra del fuego" seine samstags- und sonntagsführungen (s.515) nicht nur im jänner und februar, sondern von november bis märz an.
(2) interessant der architektonische rundgang durch die stadt, bei dem unterschiedliche wohntypen zu sehen sind. einen kleinen folder gibt es im museum.
(3) einer der wenigen reiseveranstalter vor ort ist "explora patagonia" auf der croatia 675. exkursionen unter anderem in die cordilliera darwin. blogtrenner http://www.explorepatagonia.cl
(4) tickets für die fähre von porvenir nach pta. arenas können auch direkt am hafen bahia chilota vor abfahrt gekauft werden.
pta. arenas:
1) das "museo naval y maritimo" ist auf der karte (s.485) falsch eingezeichnet. es befindet sich auf der gegenüberliegenden strassenseite der pedro montt. an der im plan angegebenen stelle befinden sich hingegen das "gymnasio naval" und das stadtbüro von "lanchile". geänderte öffnungszeiten im sommer (oktober bis märz): di-sa: 9.30 - 12.30 und 15.00 - 18.00.
2) das hospedaje "juanita cofré" ist auf dem stadtplan ebenfalls falsch angegeben. zudem wird das haus derzeit von einer immobilienfirma verwaltet und ist als hospedaje geschlossen.
3) die "hospedaje nena" ist ebenfalls falsch eingezeichnet und befindet sich auf der gegenüberliegenden starssenseite der boliviana. Wenn die hospedaje belegt ist, verweist deren besitzerin gerne auf die hospedaje gegenüber, die "hospedaje mireya carlamo". hier kostet das zimmer mit bad 9000 pesos inklusive frühstück. wer den charme der heruntergekommenen sechzigerjahre liebt ebenso wie jenen von älteren damen, ist dort besonders gut aufgehoben. das bad befindet sich jedoch auf einer anderen etage, was für die morgendusche kältemässig etwas härte abverlangt.
4) die angaben für das "restaurant remezon" (s.486) stimmen nur zum teil. derzeit wird eine kleine, aber exquisite speisenkarte angeboten, die oft wechselt. vorzüglich, jedoch richtung nouvelle cuisine, auch was die portionen betrifft. sehr teuer. das restaurant befindet sich nicht an der ecke 21 mayo/independencia sondern wenige haeuser weiter stadtauswärts auf der 21 mayo, no. 1469.
5) "museo regional salesiano": das im reiseführer auf s.484 angesprochene foto eines weissen, der mit einem fuss auf einem toten "indianer" posiert, ist entweder nicht mehr in diesem museum zu sehen oder wurde vom autor falsch interpretiert. was existiert ist eine (übrigens weitverbreitete) fotographie eines angehörigen der truppe julius poppers, der ein gewehr angelegt hat. der getötete zu seinen füssen liegt auf dem rücken im vordergrund. im buch von roberto hosne (patagonia. history, myths and legends. buenos aires, 2003) wird dieses bild ebenfalls mit folgender bildunterschrift falsch interpretiert: popper?s soldiers in deadly pursuit of the indians, one of which is lying dead between the legs of a "hunter". historische authentizität ist gefragt !
6) mindestens zwei buslinien bieten montags (!) busfahrten von pta. arenas nach rio grande (s.487): buses pacheco und central de transportes de pasajeros: ecke avenida colon/magellanes. fahrtdauer: ca. 8 stunden, abfahrt in pta arenas um 07.30. im reiseführer sind für montags keine fahrten angegeben, ebenso keine fahrtdauer, wie sonst üblich.
tip für die benutzung des pacheco busses von punta arenas nach ushuaia, der auch am montag verfügbar ist: abfahrt 07.30, ankunft in rio grande um ca. 15.30, allerdings nicht am zentralen busbahnhof sondern beim büro der agentur am belgrano y guemes. Wer keine usd oder argentinische pesos einstecken hat, kann kein ticket für die weiterfahrt nach ushuaia am dortigen büro der transportes montiel lösen, die von dort den anschluss in minimussen nach ushuaia bewerkstelligen (dauer: ca. 3 stunden).
(7) ein gutes und gemütliches restaurant mit angemessenen preisen ist das "la luna". spezialisiert auf fisch und meeresfrüchte. gemischtes publikum, viele einheimische. netter gag: gäste erhalten mit ihrer rechnung ein kleines fähnchen, das sie auf landkarten an der wand pinnen können - eine kleine reisestatistik nach herkunftsländern.
(8) mittlerweile bietet nicht nur die "estancia san gregorio", sondern auch eine "estancia lolita" exkursionen zu flora und fauna an. liegt an der ruta 9 bei kon aiken (km 42). auskünfte beim fremdenverkehrsbüro oder in der estancia unter 233 057.
(9) sehr empfehlenswert ist "turismo sandy point". bietet nicht nur flughafentransfer ab hotel um 2000 pesos an, sondern auch fahrten zum seno otway und nach fuerte bulnes. im vergleich mit anderen agenturen sehr preisgünstig und kundenorientiert ! adresse: pedro montt 840. tel.: 222241
(10) die lavanderia auf der o?higgins 969 heisst nicht mehr "lavasol" (S.488) sondern "record".
pto. montt:
(1) die "hospedaje emita" (s.434) ist nicht unbedingt zu empfehlen. warmwasser und handtücher nur auf nachfrage, dafür unschlagbarer preis: 10.000 pesos pro zimmer mit bad.
(2) die auf dem stadtplan (s.433) mit "costa perla" angegebene hospedaja heisst in wirklichkeit "casa perla", wie im text auf s.434 richtig angegeben.
pto. natales:
(1) das hostal "francis drake" ist im lageplan (s.492) falsch eingezeichnet und liegt nicht ecke philippi/avenida prat sondern einen block weiter dem meer zu ecke philippi/thomas rogers . besitzt den blassen charme einer österreichischen frühstückspension aus den siebzigerjahren: fade, nichtssagend und inzwischen teuer. kostet nicht wie auf s.493 angegebene 30-40 USD, sondern 50 USD für zimmer mit bad.
(2) unbedingt empfehlenswertes lokal ist das "oveja negra", tomas rogers 169. cafe, pub und restaurant mit ausgezeichnetem essen quer durch die patagonische speisenkarte.
(3) zum angebot der "turismo cutter 21 de mayo" (s.496): beim kauf des tickets für die fahrt zum balmaceda gletscher wird aufdringlich versucht, ein erweitertes package (weiterfahrt auf dem rio serrano in den nationalpark torre del paine und lunch auf der estancia perales - am seno ultimo esperanza) zu verkaufen. alle drei reiseveranstalter (turismo cutter, estancia perales und rio serrano) sitzen an derselben adresse. dem rio serrano kann man bei nichtbuchung entkommen, dem lunch auf der estancia perales jedoch nicht: der turismo cutter macht dort in jedem fall einen etwa neunzigminütigen aufenthalt. wer sich nicht auch noch nachträglich zu einem lunch überreden lässt (riesige salat und asado portionen in ausspeisungsmanier), muss auf jeden fall 90 minuten warten, bis die anderen fertiggegessen haben.
ushuaia:
(1) büro von buses techni austral: im reiseführer (s. 523) falsch angegeben: befindet sich auf der roca 157, nicht 25 de mayo. techni austral fährt zweimal wöchentlich (montag und freitag) um ca. 30 usd nach pta. arenas, allerdings muss man trotzdem in rio grande den bus wechseln.
(2) die "hospedaje la casa" (s.523) wurde völlig neu renoviert: ein schmuckstück. zimmer mit frühstück 25 USD.
(3) eine empfehlenswerte "lavanderia: los tres angeles" (ecke manuel rosas/san martin)
(4) eine exquisite und gut sortierte buchhandlung mit spanischen und englischen büchern zu patagonien, feuerland und die antarktik: "antarctica and patagonia station" (25 mayo, 30. tel 430537). ebenso bestens sortiert aber mit breiterem angebot ist die "boutique del libro" auf der san martin 1129, tel. und fax: 424750.
(5) minibusse mit mehreren fahrten täglich zum nationalpark tierra del fuego, zur talstation des sesselliftes zum gletscher martial, zu den seen escondido und fagnano sowie zur estancia haberton haben ihre abfahrtspunkte an der avenida maipu am hafen zwischen juana g. fadul und roca. fahrpläne sind im tourismusbüro erhältlich.
(6) auf seite 524 wird ein restaurant "ideal" genannt, bei dem ein buffet angeboten werden soll. hier liegt eine verwechslung vor. das restaurant mit buffet heisst "parilla la rueda" und befindet sich ecke rivadoria/san martin. ist meist von touristen überfüllt. motto: eat all you can".
(7) eine empfehlenswerte snackbar ist das "el nuevo galeon" auf der san martin 602. nüchterne ausstattung aber freundliches und kompetentes service.
valdivia:
das auf dem stadtplan (s.407) richtig verzeichnete restaurant "merlin" existiert nicht mehr unter diesem namen, sondern heisst nunmehr "kiki hostal and restaurant". es liegt jedoch nicht wie auf s.425 angegeben in der imperial 0605 sondern in der walter martinez
valparaiso:
sensationaell guten fisch und meeresfrüchte im einfachen restaurant "donde carlitos" direkt im hafenviertel. adresse: blanca 166. 1er piso pilastra 18
isla negra
die preise bei pullmann busse für die fahrt von santiago nach isla negra wurde auf s.350 mit 54,5 usd angegeben. der tatsächliche preis beträgt 2000 pesos pro person und einfacher fahrt.
 

twoday.net AGB

badge-podcast

xml version of this page


powered by Antville powered by Helma

Creative Commons-Lizenzvertrag
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
catcontent
Subscribe with Bloglines