africa
albania
asia
australia
austria
belarus
bosnia herzegovina
brazil
bulgaria
chile
china
croatia
czech republic
finland
foto friday
france
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
icon
un, deux, trois ....

 

what have bagdad, an exhibition in the berlin pergamon museum, a peeing little boy, peter weiss and the nobel prize for literature to do with each other? confusing? not for sauseschritt.

assozmanchmal schafft die beschäftigung mit einem thema nicht die notwendige konzentration sondern erzeugt vielmehr diffuse zerstreuung. unaufmerksamkeit sagen dazu jene, die glauben, dass fokussierung stets das ziel zu sein habe; assoziationen sagen jene, die sich eher der remote_a welt des unbewußten zugetan zeigen. doch was heisst dies konkret?
während beim stöbern in teleopolis der blick sauseschritts auf den technologiekritischen artikel über die remote_a bagdadbahn fällt und daselbst den link zum remote_a museum vermisst, die erste ablenkung vom thema ....
ja, es ist das pergamon museum, das pergamon museum! damals, die ästhetik des widerstands lesend, wollte ich ebendort immer jenes pergamonfries besuchen, mit dem peter weiss seinen (damals) so berühmt berüchtigten roman remote_a beginnen und enden läßt und die geschichte des widerspruchs zwischen kultur, herrschaft, unterdrückung und politik beschreibt. (erneute ablenkung: die plötzlich auftauchende erinnerung an die sinnlichkeit des kargen designs der "weissen reihe" bei suhrkamp in der diese art von pflichtlektüre zu erscheinen pflegte). womit sauseschritts assoziationen wieder bei elfriede jellinek angekommen ist, die man, aufgrund der vielen unwillkommenen mitjubler/innen, letztendlich nur selbst sprechen lassen sollte, wie dies (wieder dort, ja, wieder dort, in nächster nähe der bagdad bahn) remote_a teleopolis tut: ich habe aber dann plötzlich gemerkt, dass ich in diesem sehr von 68er-solidarität inspirierten, positiven wunsch, etwas zu erklären oder zu vermitteln, mir mehr geschadet habe, als wenn ich mich von anfang an verweigert hätte. dann hätte es eben geheißen: ich bin arrogant und unzugänglich. aber im nachhinein wäre mir das immer noch lieber gewesen, als die interpretationen zum teil durch dummheit und indolenz - das passiert eben - in eine falsche richtung gedrängt zu haben.
dann das bild für diesen beitrag suchend, die junge dame aus paris, die sich weit weg über den ozean träumt. ein wichtiger teil des berufslebens war so eng damit verbunden: die gruppe den ausführungen lauschend und sauseschritts urahn immer kühner in der interpretation freuds ...........

es mag absonderlich klingen: aber ja, alles passt so wunderbar zusammen und liest sich wie ein delirium.

 

twoday.net AGB

badge-podcast

xml version of this page


powered by Antville powered by Helma

Creative Commons-Lizenzvertrag
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
catcontent
Subscribe with Bloglines