africa
albania
asia
australia
austria
belarus
bosnia herzegovina
brazil
bulgaria
chile
china
croatia
czech republic
finland
foto friday
france
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
icon
un, deux, trois ....

 

on torture and modern barbarism: three articles, which deal with thanatos in us (in german only).

in der neuesten ausgabe des remote_a falter macht zu recht isolde charim darauf aufmerksam, daß die aktuelle diskussion zur folter nicht ihren eigentlichen charakter als "perverses begehrenssystem" außer acht lassen dürfe: die rechtlosigkeit des feindes entbindet, enthemmt, barbarisiert auch "uns". der humane ausnahmezustand ist die andere seite, das wahre gesicht der rechtlichen ausnahme (...) das lachen der soldaten neben ihren toten opfern kann auf keine kosten-nutzen rechnung zurückgeführt werden. trotzdem ist das nicht einfach eine private obsession (...) die perversion hat einen ort im machtsystem erhalten ... das lächeln von [lynndie england ....] und die systematik eines militärischen apparates sind somit die beiden seiten einer medaille. dies gilt es, auch bei der lektüre von harald neubers remote_a artikel zu bedenken, der in teleopolis die folterhandbücher des us-amerikanischen militärs unter die lupe nimmt. doch es ist nicht nur das lächeln der täter, die den abgrund in uns eröffnet, es ist auch das leiden der opfer, das uns barbarisiert. remote_a dem perlentaucher verdanken wir den hinweis auf den berühmten aufsatz von jean améry aus dem jahr 1965, der beim online-merkur remote_a als pdf downloadbar ist. quälend logisch beschreibt améry in seinem aufsatz die tortur das ende des prinzips hoffnung für den gefolterten: ... dass man aber den lebenden menschen schon im leben halb und halb zum raub des todes machen kann, dies wird erst in der tortur erfahren. die schmach solcher vernichtung läßt sich nicht mehr tilgen.

intchina a new book on internet in china, published bei heise (german only):

das buch behandelt die entwicklung der digitalisierung in china sowie deren auswirkungen, also die "digitale realität" im reich der mitte. die verschiedenen beiträge beschäftigen sich in erster linie mit der schnittstelle von mensch und bildschirm, mit einer starken fokussierung auf internetnutzer in ihrem jeweiligen gesellschaftlichen umfeld. remote_a meint heise in seiner eigenrezension des buches von
weigui fang:
das Internet und china.
digital sein, digitales sein im reich der mitte.

where did bloggers spend whitsun? examples from sauseschritt´s reading list:

flecken godany schaut einfach in den remote_a himmel, novala bereist budapest und remote_a fotografiert in bewährter qualität, kantel läßt rund um den remote_a tegeler flughafen die pfingstseele baumeln, emine bildet sich beim remote_a blog walk in nürnberg weiter und hat dort höchstwahrscheinlich remote_a moe und remote_a thomas n. getroffen, die chronistin ist überhaupt für die nächsten wochen in der marokkanischen wüste remote_a verschwunden. und wo [sauseschritt war .....] , ist ohnehin bekannt.
@ the photo of this entry is taken by the author and explicitely subject to the GNU free documentation license

 

twoday.net AGB

badge-podcast

xml version of this page


powered by Antville powered by Helma

Creative Commons-Lizenzvertrag
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
catcontent
Subscribe with Bloglines