africa
albania
asia
australia
austria
belarus
bosnia herzegovina
brazil
bulgaria
chile
china
croatia
czech republic
finland
foto friday
france
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
icon
un, deux, trois ....

 

the moldova media working group(mwg), which operates under the auspices of the stability pact for south-eastern europe, has praised the recent decision of moldovan parliament to repeal article 170 of the criminal code. In a press release, made public on 27 April, the group called the vote "a step in the right direction, which will enhance the role of the media in our democracy." members of the mwg called on moldovan decision-makers to continue the process of improving the legal environment in the country by scrapping article 1423 of the civil code, which establishes no ceiling on pecuniary compensations for moral damages. the group expressed willingness to cooperate with members of moldovan legislature to revise media-related laws in the country. The mwg was created in april 2002 upon the initiative of the stability pact media task force. reports remote_a the independant journalism center, a local moldovan ngo. for those, who not really believe in the importance of the stability pact, sauseschritt would like to emphasize that this small steps might be invisible in western europe but nevertheless of utmost importance in the country itself.

chisi1 noch vor wenigen tagen, während des regionaltisches des stabilitätspaktes in portoroz, feierte die moldawische diplomatie die abschaffung des artikels 170 als großen erfolg, auch als beweis, daß moldawien sich um eine integration in die europäische integration bemühe. fast jede wortmeldung versuchte politisches kapital aus der (teil-) abschaffung von diskriminierung zu schlagen. nicht gerade die feine klinge, dachte sauseschritt, und war eher alarmiert als überzeugt.
noch vor zwei jahren wollte die herrschende klasse nichts von den (demokratischen) standards in westeuropa wissen. anstatt die intensiven beziehungen zu rumänien zu nutzen, wandte man sich russland und der ukraine zu: westkontakte wurden (und werden) nicht gerne gesehen, bilaterale kontakte eingefroren. jetzt, ein jahr vor den wahlen, bemüht sich wenigstens die moldawische diplomatie den anschein zu erwecken: in der substanz hat sich allerdings nur wenig geändert.
am markt beschwert sich ein obstverkäufer bei der begleiterin von sauseschritt über lenin und "die russen", die alle verbrecher seien: erst im laufe seines monologes wird klar, dass mit seinen vorwürfen vor allem die derzeitige kommunistische regierung gemeint ist. vorbei sind die zeiten, als die wahlversprechen der kommunisten noch das volk hatte mobilisieren können. brotpreise wie in den guten alten zeiten, als moldawien noch der gemüseladen der sowjetunion war - das wurde versprochen und (konnte) natürlich nicht gehalten (werden). die doppelbödigkeit politischer rhetorik in einem land am gesellschftlichen abgrund - kein wunder, dass westliche hilfsangebote spärlich sind. wo bleiben die reformen, auf die alle zu warten scheinen?
© all photos of this entry are taken by the author and explicitely subject to the GNU free documentation license

 

twoday.net AGB

badge-podcast

xml version of this page


powered by Antville powered by Helma

Creative Commons-Lizenzvertrag
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
catcontent
Subscribe with Bloglines