africa
albania
asia
australia
austria
belarus
bosnia herzegovina
brazil
bulgaria
chile
china
croatia
czech republic
finland
foto friday
france
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
icon
un, deux, trois ....

 

also, beginnen wir mal langsam mit samuel fullers eroberung japans. die serie seiner filme über den kalten krieg, über jene *reds*, die die amerikanische freiheit bedrohen, findet kongenialen ausdruck im jenem film aus 1954: hell and high water. der trailer des films mutet angesichts der realen weltpolitischen ungeheuerlichkeiten sehr, sehr obszön an. jedenfalls sind ein schnoddriger richard widmark und eine katzenartig sich gebärende bella darvi auf der jagd nach den bösen "roten", die einen atomaren sprengsatz auch über korea zünden wollen. Allerdings nur, um diese filmische schandtat den amerikanern in die schuhe zu schieben. ein filmischer atomblitz, nur neun jahre nach den realen us-amerikanischen atombombenabwürfen über hiroshima und nagasaki. nur geschmacklosigkeit?

doch sauseschritt will hier einmal von ideologiekritik kurzfristig absehen und die ästhetischen qualitäten fullers loben, die in diesem film unübersehbar aufblitzen. man/frau kaufe die dvd und vertiefe sich in jene szene: sauerstoffmangel an bord des unterseebootes, rotlicht, atemnot, schweiss und die klebrigkeit des abenteuers. in diesem klaustrophoben und wenig keuschen ambiente offenbaren sich die beiden liebenden. das ist mehr als film, das ist schlicht und einfach genialität. schon allein dafür lohnt die anschaffung dieser dvd. und natürlich auch: als zeitgeschichtliches dokument. letztlich: wir bleiben auch in zukunft auf den spuren dieses regisseurs.

 

twoday.net AGB

badge-podcast

xml version of this page


powered by Antville powered by Helma

Creative Commons-Lizenzvertrag
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
catcontent
Subscribe with Bloglines