africa
albania
asia
australia
austria
belarus
bosnia herzegovina
brazil
bulgaria
chile
china
croatia
czech republic
finland
foto friday
france
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
icon
un, deux, trois ....

 

and that is the crucial difference between eastern and western europe. western europeans do not understand what the east europeans experienced under the communist system, while the east europeans have still to take on board the west european experience of dealing with the past.
quotes the remote_a international herald tribune georg schöpflin, hungarian mep. sauseschritt made similar experiences only recently in romania when discussing remote_a victory day.

yellow mind in bukarest
manchmal werden wir unvermittelt in unserem verständnis vom gemeinsamen europa irritiert: es gibt ihn noch immer, den eisernen vorhang in unseren köpfen. geschichte wird hie wie dort völlig anders gewichtet. es mußten die remote_a feiern in moskau kommen und die im vorfeld geführten debatten, um zu verstehen, dass 1945 in osteuropa tatsächlich kaum als befreiung vom nationalsozialismus sondern als auftakt zu mehr als 40 jahre unterdrückung durch totalitäre regime aller coleur gesehen wird.
sauseschritt spricht die feiern in jubelösterreich bei einer rumänischen kollegin an und frage nach ähnlich gelagerten aktivitäten in ihrem land. großes unverständnis: man habe mit der flut in ostrumänien genug zu tun und mit den diskussionen um die korruption. nein wirklich, 1945 hätte in rumänien eine völlig andere bedeutung. und dann wieder schweigen.
andere schweigen nicht, die baltischen länder etwa. so meint etwa die lettische staatspräsidentin vaira vike-freiberga:

als präsidentin habe ich die einladung von präsident putin angenommen, am bevorstehenden 9.mai nach moskau zu kommen, obwohl das ende des zweiten weltkrieges nicht nur den zusammenbruch des nazi-regimes mit sich brachte, sondern auch den verlust der unabhängigkeit für mein land, erneute ermordungen, repressalien und wellen auf wellen von massendeportationen. ich werde denen, die im krieg starben, meinen respekt bekunden, in der hoffnung, dass russland eines tages den mut aufbringen wird, seiner eigenen geschichte ins auge zu schauen: das russland die fähigkeit erwerben wird, zwischen seinen helden und seinen tyrannen zu unterscheiden; und dass russland endlich und endgültig die unzähligen verbrechen gegen die menschlichkeit verurteilen wird, die von der sowjetunion im namen des kommunismus begangen wurden.
(zitiert nach der standard, 7./8.5.2005)
dem ist, auch in richtung auf unsere ewiggestrigen nichts mehr hinzuzufügen.
yellow mind in vienna

 

twoday.net AGB

badge-podcast

xml version of this page


powered by Antville powered by Helma

Creative Commons-Lizenzvertrag
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
catcontent
Subscribe with Bloglines